Wintersport

Skilegende Erika Mahringer verstorben

Die ehemalige österreichische Skirennläuferin Erika Mahringer-Spieß ist am Dienstag im Alter von 93 Jahren in Mayrhofen verstorben. Sie war eine der ersten Pistenheldinnen in Rot-Weiß-Rot nach dem 2. Weltkrieg.

 SN/AP

Ihre Tochter Nicola Werdenigg teilte via Twitter mit: "Meine Mutter ist gestern im ganz großen Ziel angekommen."

"Rikki", eine gebürtige Linzerin, holte in St. Moritz 1948 Olympia-Bronze im Slalom sowie WM-Bronze in der Kombination. Bei der Weltmeisterschaft 1950 in Aspen fuhr sie Silber in Abfahrt und Slalom ein. 1951 wurde sie zu Österreichs Sportlerin des Jahres gewählt. Auch in den folgenden Jahren feierte Mahringer noch viele internationale Siege, darunter auch auf der Kitzbüheler Streif, wo die Frauen damals ebenfalls am Start waren.

Mit ihrem Mann Erich Spieß gründete sie später die Skischule Mayrhofen im Zillertal. Die gemeinsamen Kinder Uli und Nicola Spieß waren ebenfalls Skirennläufer. Tochter Nicola (verheiratete Werdenigg), Olympia-Vierte von 1976 in Innsbruck, geriet im Vorjahr wieder in die Schlagzeilen. Sie berichtete in Interviews von Vergewaltigungen und Misshandlungen in Internaten und in der Skisport-Szene und engagiert sich seither für Missbrauchs-Opfer.

Quelle: SN

Aufgerufen am 13.11.2018 um 05:41 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/skilegende-erika-mahringer-verstorben-59709556

Schlagzeilen