Hahnbaum-Lifte

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hahnbaum-Sessellift01 Sankt Johann im Pongau.jpg
Hahnbaum3.jpg
der etwas in die Jahre gekommene Sessellift
Die Abfahrt der Hahnbaumlifte mit Blick auf den Hochkönig
Einstieg zur beschilderten Skitourenroute
Skitourengeher neben der Piste

Die Hahnbaum-Lifte sind bei Familien und Schulklassen beliebte Skilifte in der Pongauer Bezirkshauptstadt St. Johann im Pongau.

Sessellift

Im Jahre 1946 war es einigen Bürgern ein Anliegen die wintertouristische Bedeutung des Ortes St. Johann im Pongau wiederzugewinnen, welche sie vor dem Zweiten Weltkrieg bereits gehabt hatte. Es wurde beschlossen einen Skilift auf den 1.226 m ü. A. hohen Hahnbaum zu errichten. Auf der einfachen Sesselbahn saßen sich die Leute gegenüber, die Stützen und Stationen waren aus Holz gebaut. Der Antrieb erfolgte durch einen alten Dieselmotor. Die erste Bahn ging aber nie richtig in Betrieb. Schon bei der Eröffnungsfahrt blieb sie auf halbem Weg stecken und konnte nicht wieder in Gang gebracht werden. Sie wurde kurzerhand abgerissen.

Ein Jahr später folgte ein neuerlicher Versuch. Zum Bau wurde Material aus Wehrmachtsbeständen, wie Stahlseile und Stützen verwendet. Auch dieser Ein-Sessellift musste nach zwei Wintern eingestellt werden.

Am 22. Dezember 1950 konnte durch Landeshauptmann Dr. Josef Klaus und Bürgermeister Hans Kappacher am Hahnbaum der modernste Sessellift Österreichs sowie das Sporthotel Hahnbaum eröffnet werden. Es gab mindestens sechs verschiedene Skiabfahrten. Die Pisten befanden sich alle im Naturzustand, lediglich erforderliche Zaunluken wurden geöffnet.

Die rasche technische Entwicklung der 1950er und 1960er Jahre ließ den einst modernsten Lift Österreichs sehr schnell altern. Trotz allem lockte der Hahnbaumlift nicht nur die St. Johanner an. Bis in die Landeshauptstadt Salzburg war der Lift bekannt geworden und Kolonnen von Skifahrern kamen mit dem Zug in das St. Johanner Skigebiet. Sogar österreichische Skimeisterschaften wurden auf dem Hahnbaum ausgetragen.

1970 kam es zur Gründung der „Berglifte St. Johann GmbH und CoKG“, der ersten Liftgesellschaft des Ortes. Mit Ende der Wintersaison 1975/1976 sollte der Betrieb des völlig überalterten Hahnbaumliftes eingestellt werden. Zwei getrennte Initiativen starteten eine Selbsthilfeaktion und so brachte die St. Johanner Bevölkerung 8,8 Millionen Schilling (rund 650.000 Euro) für die Neuerrichtung der Doppelsesselbahn Hahnbaum auf. Es kamen schneearme Winter, wo wenig bzw. in einem Winter überhaupt kein Betrieb möglich war. Die Folge war, dass man 1989 beschloss eine Beschneiungsanlage für die Hauptabfahrt zu bauen. Es war eine der ersten Anlagen im Land Salzburg. Die hohen Kosten für die Instandhaltung des Liftbetriebes waren für die Gesellschaft nicht mehr tragbar. So übernahm im Herbst 1996 die Alpendorf Bergbahnen AG den St. Johanner Hahnbaumlift.

Der Hahnbaumlift ist trotz der großen Konkurrenz, durch die im Umkreis befindlichen Liftanlagen, von großer Bedeutung für die St. Johanner Bevölkerung. Besonders bei Familien mit Kleinkindern und den St. Johanner Schulklassen ist der Hahnbaumlift nach wie vor sehr beliebt.

Im April 2018 wurde bekannt, dass der Hahnbaum Sessellift abgerissen werden sollte. Es herrschte große Aufregung in der Bevölkerung und es kam zur Gründung der Bürgerinitiative PRO Hahnbaum-Sessellift, die den Erhalt des Liftes fordert. Eine Unterschriftensammlung und Gespräche mit dem Bürgermeister sowie der Betreiberfirma bewirkten einen Aufschub des Abrisses. Um einen langfristigen Weiterbetrieb des Sesselliftes zu sichern, wurde ein umfangreiches Winter- und auch Sommerkonzept für den Lift erarbeitet. Im Jänner 2019 machte die Bürgerinitiative mit einem Demonstrationsmarsch durch St. Johann auf das Anliegen der Bevölkerung für einen Weiterbetrieb des Sesselliftes aufmerksam.

Schlepplift

Der Großunterberg-Schlepplift verläuft parallel zum Sessellift und endet vor Beginn des Steilhanges.

Gratis Übungslift

Mit Beginn der Wintersaison 2010/2011 wurde unterhalb des Gasthofs Hetzenbichl ein 330 Meter langer Tellerschlepplift gebaut. Er hat den in die Jahre gekommenen Übungsschlepplift neben dem „Kinderland Hahnbaum“ ersetzt. Der Lift ist für Einheimische und Gäste kostenlos benutzbar. Dieser Tellerschlepplift wurde am 17. Dezember 2010 in Betrieb genommen und steht den Benutzern gratis zur Verfügung. Er ist 328 Meter lang und kann pro Stunde 615 Personen befördern. In den Lift investierte die Stadtgemeinde St. Johann im Pongau 280.000 Euro.

Rodelbahn

Der Lift bringt seit einigen Jahren nicht nur Skifahrer bergwärts, sondern auch die Rodler zur dreieinhalb Kilometer langen Naturrodelbahn. Die Rodelbahn ist Tag und Nacht benutzbar. Ab Einbruch der Dämmerung bis drei Uhr morgens sorgen 34 Lampen für ausreichend Licht. Die Bahn wird ein bis zweimal täglich von den Bergbahnen präpariert und regelmäßig auf Sicherheit überpüft.

Kinderland Hahnbaum

Die Wintererlebniswelt Kinderland Hahnbaum befindet sich neben dem Gratis-Übungslift. Auf der großen Wiese wird eine Schneewelt mit Zwergen- und Riesenfiguren, einem Hexenhäuschen und einem Karussell geschaffen. Das Kinderland ist ebenso wie der Übungslift gratis benutzbar.

Strecke für Skitourengeher

Da sich das Pistentourengehen steigender Beliebtheit erfreut hat man in St. Johann reagiert und zwei beschilderte Aufstiegsrouten für Skitourengeher auf den Hahnbaum markiert. Bei einer Länge von 2,4 Kilometern werden 595 Höhenmeter überwunden. Einstieg für die Skitourenrouten ist sowohl die Talstation Sessellift-Hahnbaum als auch der Tellerlift Hetzenbichl. Die ausgewiesene Hauptroute führt im Wesentlichen am rechten Pistenrand entlang. Bei entsprechender Schneelage kann auch die Familienabfahrt (Route Zachalegg) zum Aufstieg benützt werden.

Um die Sicherheit für Skifahrer und Tourengeher zu gewährleisten, müssen einige Spielregeln beachtet werden. Infotafeln weisen auf das richtige Verhalten für Skitourengeher hin. So soll die Einhaltung der markierten bzw. freigegebenen Aufstiegsrouten gegeben sein. Tourengeher sollen nur am Pistenrand aufsteigen und an engen und unübersichtlichen Stellen nur hintereinander gehen. Die Aufstiegsspuren werden von den Bergbahnen betreut.

Bildergalerie

weitere Bilder

 Hahnbaum-Lifte – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Quellen

  • St. Johann-Journal vom Februar 2011 und Dezember 2015 und 2016
  • Gästemagazin Snow Space Flachau, Wagrain, St. Johann 2018

Einzelnachweise

Weblinks