Hauptmenü öffnen

Hoher Göll

Gipfelkreuz am Hohen Göll, Dez. 2019, v. Robert Gruber
Hoher Göll mit Ostwand, Foto von Helisky
Göll-Gipfelblick vom Maria Ettenberg aus

Der Hohe Göll mit 2 523 m ü. A. ist der höchste, weithin sichtbare Gipfel des Göllstocks. Der befindet sich zwischen dem nördlichen Salzachtal und Schönau am Königssee im Berchtesgadener Land wenige Meter auf österreichischem Gebiet in der Tennengauer Marktgemeinde Kuchl

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Der Berg zählt zu den bedeutendsten Gipfeln der Berchtesgadener Alpen und gilt außerdem als der höchste im gesamten Tennengau. Der Kalkstock wird zum Naturschutzgebiet Kalkhochalpen, das Teil der Nördlichen Kalkalpen ist und zu den Salzburger Kalkhochalpen gehört, gezählt und er liegt in einem Landschaftsschutzgebiet.

Geschichte

Als erster Tourist erreichte der Mönch Valentin Stanig am 4. September 1800 den Gipfel über den Eckerfirst.

Salzburger Extrembergsteiger und -skifahrer Kurt Lapuch kam am 4. Oktober 1997 am Hohen Göll ums Leben.

Geologie

Der Hohe Göll besteht aus Dachsteinkalk.

Bildergalerie

weitere Bilder

  Hoher Göll – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki
  Hoher Göll – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Weblinks

Quellen

 (Gemeinde)