Johann Thurner (Bruck)

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Oberlehrer Johann Thurner (* 22. März 1880 in Mils, Tirol; † 18. Oktober 1942)[1] war Schulleiter der Bruck an der Großglocknerstraße.

Leben

Johann Thurner war der Sohn des Tiroler Postmeisters Anton Thurner und seiner Frau Giselda, geborene Sandtner. Er kam im September 1903 als Aushilfslehrer an die Volksschule Bruck. Von Jänner 1904 bis August 1907 Lehrer an der Volksschule St. Georgen im Pinzgau, dann wieder in Bruck. Ab 1. Mai 1919 und von 1922 bis 1923 war er provisorischer Schulleiter der Volksschule Bruck, 1923 wurde er zum Oberlehrer der Volksschule Thalgau ernannt, allerdings verzichtete auf diesen Posten, da er dort keine geeignete Wohnung fand.

1932 wurde ihm der Berufstitel Oberlehrer verliehen.

Im Juni 1935 wurde er Schulleiter der Volksschule Bruck. Von den Nationalsozialisten wurde er jedoch aus politischen Gründen vereits 1938 vorzeitig pensioniert.

Seit 1908 war er verheiratet mit Antonia, geborene Schgaguler (* 27. August 1885 in St. Michael bei Eppan, Südtirol; † 9. Jänner 1976 in Bruck)[2], die ihm mehrere Kinder schenkte, darunter

Quellen

  • Effenberger, Max: Brucker Heimatbuch. Aufzeichnungen zum Erinnern, Nachdenken und zum gegenseitigen Verstehen. Gemeinde Bruck an der Großglocknerstraße (Selbstverlag) 1984, S. 78f.

Einzelnachweise

Zeitfolge