Wilhelm Winner

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Oberlehrer Wilhelm Winner (* 7. April 1879 in Hall in Tirol; † 6. Mai 1959) war Gastwirt in Unken sowie Schulleiter der Volksschulen in Wiesern, Kleinarl und Bruck an der Großglocknerstraße.

Leben

Wilhelm Josef Winner wurde am 1. Februar 1902 Schulleiter der Volksschule Wiesern, wechselte 1906 an die Volksschule Maria Alm und wurde 1910 Schulleiter der Volksschule Kleinarl.

Am 1. Mai 1923 wurde er als Schulleiter an die Volksschule Bruck an der Großglocknerstraße versetzt. Er galt als gütiger und gewissenhafter Pädagoge. Anlässlich des zweihundertsten Geburtstages von Joseph Haydn ließ er die Schüler am 1. April 1932 über sein privates Radiogerät an der Haydn-Feier teilhaben.

Nach einigen persönlichen Schicksalsschlägen, die auch seine Gesundheit beeinträchtigten, gab er am 8. Februar 1935 die Schulleitung ab und ging in Frühpension.

Schließlich wurde er Gastwirt und kaufte das Café Sonnblick in Unken, das er bis 1951 bewirtschaftete. Dann übersiedelte er nach Zell am See, erlitt dort jedoch 1953 einen Schlaganfall von dem er sich nicht mehr erholte.

Seit 1902 war er verheiratet[1] mit Katharina, geborene Mooshammer (* 21. November 1878 in Maria Alm; † 4. Oktober 1971 in Zell am See)[2], die ihm drei Kinder schenkte:

Quellen

  • Effenberger, Max: Brucker Heimatbuch. Aufzeichnungen zum Erinnern, Nachdenken und zum gegenseitigen Verstehen. Gemeinde Bruck an der Großglocknerstraße (Selbstverlag) 1984, S. 78.

Einzelnachweise

Zeitfolge
Vorgänger

Johann Thurner

Schulleiter der Volksschule Bruck an der Großglocknerstraße
19231935
Nachfolger

Johann Thurner

Zeitfolge
Vorgänger

Josef Suppin

Schulleiter der Volksschule Kleinarl
19101923
Nachfolger

Hans Klier

Zeitfolge
Vorgänger

Karl Krassnik

Schulleiter der Volksschule Wiesern
19021906
Nachfolger

Anton Bruckbacher