Kürsingerhütte

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kürsingerhütte ist eine Schutzhütte in 2 558 m ü. A. in den Hohen Tauern im Bereich des Alpenhauptkamms nordwestlich des Großvenedigers.

Geografie

Sie befindet sich im südlichen Gebiet der Pinzgauer Marktgemeinde Neukirchen am Großvenediger.

Geschichte

Sie war die erste Schutzhütte am Großvenediger, bereits 1842 wenige Meter von der heutigen Lage von Paul Rohregger erbaut, wurde jedoch 1871 durch einen Felssturz zerstört. Am 12. August 1875 wurde an gleicher Stelle eine zweite Hütte eingeweiht, die mit Hilfe des Alpenvereins durch Albert Schett erbaut und nach Ignaz Kürsinger benannt wurde.

1886 wurde die dritte Hütte am heutigen Standort errichtet und in den folgenden Jahren mehrfach erweitert. 1926 errichtete die Sektion Salzburg des Österreichischen Alpenvereins die neue Kürsingerhütte.

1978 - 1979 wurde ein Wasserkraftwerk errichtet, 1980 eine neue Materialseilbahn.

Kontakt

Seit 2017 wird die Hütte durch Christina und Markus Egger bewirtschaftet. Die Hütte ist von Mitte März bis Ende September geöffnet.

Pächter: Christina und Markus Egger
Adresse: Keltenweg 24/9, 5723 Uttendorf
Telefon: (0 65 65) 64 50
Mobil: (06 76) 7 16 52 21
E-Mail: info.kuersinger@a1.net

Weblink

Quelle

  • Salzburgwiki-Beitrag Großvenediger
  • Lahnsteiner, Josef: Oberpinzgau von Krimml bis Kaprun. Eine Sammlung geschichtlicher, kunsthistorischer und heimatkundlicher Notizen für die Freunde der Heimat. Selbstverlag, Hollersbach 1956.