Schüttkasten (Marstall)

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Salzburg (Kupferstich) Matthäus Seutter, ca. 1740
Die Pferdeschwemme in ursprünglicher Form
Hofmarstall, im Bild: links
Schüttkasten vor dem Mönchsberg
Karte
Schüttkasten (Marstall)

Der Schüttkasten ist ein denkmalgeschütztes Gebäude des ehemaligen Hofmarstalls in der Salzburger Altstadt.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Das Gebäude befindet sich am Herbert-von-Karajan-Platz Nr. 11 südwestlich hinter der Pferdeschwemme nördlich des Sigmundstors unmittelbar an den Felswänden des Mönchsbergs.

Geschichte

Hier befand sich früher ein Steinbruch, aus dem der Nagelfluh für den Salzburger Dom gebrochen wurde. An der Vorderseite befindet sich ein Wappen mit der lateinischen Inschrift: "Ioannes Ernestus Archiep:(iscopus) et P(ri)n(se)ps Salzb:(urgensis) S:(ancta) Sed:(is) Ap:(ostolicae) Leg:(atus) Nat:(us) - ex fundamanto exstruxit A:(nn)o M.DC.XCVII". Die Übersetzung lautet: Johann Ernst Bischof und Fürst von Salzburg, geborener Legat des Heiligen Apostolischen Stuhls - hat von Grund auf dieses Gebäude errichten lassen - Im Jahr des Herrn - 1697.

Heute befindet sich hier das Kartenbüro der Salzburger Festspiele.

Bilder

Quelle