Wein

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel hat einen Salzburgbezug
Der Inhalt dieses Artikels hat einen Salzburgbezug, der mindestens eine der Salzburgwiki-Artikel-Richtlinien erfüllt.

Begriffsklärung
Dieser Artikel behandelt die Weinrebe. Über die Geschichte in Stadt und Land Salzburg Weinbau in Salzburg
Rosetrauben
Grüne Veltliner Traube
Herbstlich verfärbte Weinkulturlandschaft bei Retz in Niederösterreich

Die Weinrebe (Vitis vinifera) gehört zu den ältesten und anpassungsfähigsten Obstpflanzen der Erde.

Allgemeines

Die ältesten Hinweise auf gekelterten Wein finden sich aus der Zeit um 6 000 vor Christus. Forscher fanden in Georgien im Kaukasus östlich vom Schwarzen Meer Scherben von Tonkrügen, die mit Traubenreliefs verziert waren. Auch von den Ägyptern weiß man, dass sie bereits Wein kelterten. Und natürlich auch von den Römern.

Wobei man wissen muss, dass der Wein vor Jahrhunderten nicht vergleichbar ist mit jenem Wein, der heute gekeltert wird. Er war wesentlich saurer und nicht so lagerfähig wie heute. Weiters sollte man bedenken, dass sich im Laufe der Zeit auch die Klimaverhältnisse im europäischen Raum ständig und teilweise stark veränderten. Wenn also heute die Rede von Weinbau in bestimmten Gebieten ist, die heute als zu kalt für den Weinbau gelten, so kann dies früher durchaus anders gewesen sein.

Wesentlichen Einfluss nahm bereits Kaiser Karl der Große (* 747; † 814), der den Weinbau reformierte. In seinen Capitulari de villis gab er Anleitungen für den Anbau von Reben, verordnete eine Klassifizierung der Reben und erließ Normen für Weinschenken. Bis ins Spätmittelalter war der Weinanbau und das Keltern meist den Klöstern vorbehalten. Erst dann begann sich auch der Adel mit der Produktion von Wein stärker zu beschäftigen.

Wein war auch das wichtigste Handelsgut, das im Zuge des Saumhandels von Süden nach Norden - beispielsweise über den Felber Tauern, wo noch heute der Weinbichl namentlich daran erinnert - transportiert wurde.

Weinbau in Salzburg

Hauptartikel: Weinbau in Salzburg

In der Stadt Salzburg am Rainberg und am Bürglstein gab es vor Jahrhunderten Weingärten. 2008 begann man wieder mit dem Weinbau, allerdings nahe der Richterhöhe am Mönchsberg, der von den Salzburger Pfadfinder ins Leben gerufen wurde. Im Gebiet des Bauernhofes Weingarten nordwestlich vom Salzburger Stadtteilsiedlung Sam wurde früher auch Wein angebaut. Auch an der Südseite des Heuberges oberhalb von Gnigl wurde im 19. Jahrhundert Weinbau betrieben, davon kommt auch die Bezeichnung des dortigen Weges Weingartenstraße her.

Zu gleicher Zeit wurden von Schülern der Privathauptschule Michaelbeuern von der Benediktinerabtei Michaelbeuern knapp 1 000 Rebstöcke unweit der Abtei auf der sogenannten Alm angepflanzt.

2001 begann Marianne Witzko in Großgmain auf 470 m ü. A. unterhalb des Untersbergs auf ihrem Reiterhaindlhof Reben anzupflanzen. Sie setzte 3 000 Rebstöcke, 2002 kamen weitere 1 000 dazu.

Zitate um den Wein

Gar heilsam ist der rote Wein an den Vormittagen.
Ein mittägliches Trünklein nicht minder stärkt den Magen.
Vor Nachts wirkt er besonders gut, auch in der Nacht nicht schaden tut.
Ein alter Klosterspruch

Gesegnet sei das Land, das dich hervorbrachte.
Gesegnet sei die Frau, die dich schickte.
Gesegnet auch ich, der ich dich trinke.
Zitat aus einem Brief von Papst Benedikt XIV. (* 1675; † 1758) an Kaiserin Maria Theresia von Österreich, mit dem er sich für eine Sendung Tokaier Wein bedankte.

Werbegags

Immer wieder kann man lesen, dass Gemeinden sich ihren Wein anbauen lassen - natürlich immer nur in einer echten Weingegend. So hat sich die Tourismusregion Saalfelden - Leogang 2011 von Toni Hartl aus Purbach am Neusiedlersee im Burgenland einen Saalfelden-Leogang-Wein kreieren lassen. Er wird in ausgewählten Betrieben in der Region ausgeschenkt. Der Wein: Er ist in der Nase intensiv, verströmt den Duft nach frischen Kirschen und Weichseln. Am Gaumen ist er fein würzig unterlegt, schmeckt nach Herzkirschen und zart nach Lakrize, die Tannine sind fein ausgeprägt.

Weinlesefeste

Weinlesefeste erfreuen sich im Salzburger Land steigender Beliebtheit. Im Herbst 2011 warben etliche Gemeinden, darunter auch eine aus dem Lungau mit ihrem Weinlesefest 2011. Anzumerken für nicht Ortskundige: Abgesehen von oben erwähnten beiden kleinen Weingärten ist Salzburg natürlich kein Weinland!

Quellen