Wirtschaft

Pleite wegen Coronavirus: Modehändler sperren für immer zu

Der Modehändler Stefanel ist in die Insolvenz gerutscht. In der Branche wird eine Pleitewelle erwartet.

Coronakrise trifft die Modehändler hart.  SN/brachostudio - stock.adobe.com
Coronakrise trifft die Modehändler hart.

Stefanel Österreich hat - wie der Rest der Branche - Mitte März seine Läden zugesperrt. Die neun Standorte des Modehändlers, darunter einer im Designer Outlet in Salzburg, werden nicht mehr öffnen, egal wie die Regelungen der Bundesregierung ausfallen: Das Unternehmen rutschte am Dienstag in die Pleite, meldeten die Gläubigerverbände Creditreform und Alpenländischer Kreditorenverband. Die 50 Mitarbeiter sind gekündigt, eine Sanierung ist nicht geplant. Auch die Kette Colloseum meldete vergangene Woche Insolvenz an. 57 Standorte betrieb man, vier davon in Salzburg. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.09.2020 um 01:41 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/pleite-wegen-coronavirus-modehaendler-sperren-fuer-immer-zu-86546215