Die ungehörten Frauen im Krieg

Frauen werden in Kriegen als Randfiguren dargestellt. Eine völlige Fehleinschätzung und eine vertane Chance.

Autorenbild
Eine Demonstrantin mit Blumenkranz bei einer Demonstration in Madrid.  SN/AFP
Eine Demonstrantin mit Blumenkranz bei einer Demonstration in Madrid.

Die junge Studentin in Wien beschrieb stockend und mit brüchiger Stimme, dass ihr Bruder und Vater in Kiew nun für die Ukraine kämpfen müssten und sie in großer Sorge sei. Wir sehen Bilder von jungen Paaren, die sich voneinander verabschieden. Gerade noch das ganze Leben vor sich, jetzt zieht er in einen Krieg, den sie nicht wollen, und sie bleibt voller Angst zurück. Wenn wir an Krieg denken, tauchen vor unserem inneren Auge Soldatenheere, Männer mit in die Höhe gereckten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.05.2022 um 07:39 auf https://www.sn.at/kolumne/frauensache/die-ungehoerten-frauen-im-krieg-117604825