Wieder ist eine Frau tot, wieder sind wir schockiert. Bis zum nächsten Mal.

Die routinemäßigen Beteuerungen nach Gewalt an Frauen klingen mit jeder neuen Toten noch etwas hohler. Ehrlichkeit würde helfen. Aber die ist unangenehm.

Autorenbild
 SN/dante1969 - stock.adobe.com

36 ermordete Frauen in Österreich zwischen Jänner 2018 und Jänner 2019. In Frankreich wurden im Vorjahr 121 Frauen ermordet. Jeden dritten Tag wird in Italien eine Frau umgebracht. Jede fünfte Frau in Österreich hat bereits körperliche oder sexuelle Gewalt erleben müssen. In den meisten Fällen sind die Täter Männer, häufig Ehemänner, Lebenspartner oder ehemalige Partner.

Immer, wenn individuelle Tragödien ganz Österreich ins Mark treffen - wie vor einigen Tagen, als ein Ehemann in Wien seine Frau vor den ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2020 um 09:23 auf https://www.sn.at/kolumne/frauensache/wieder-ist-eine-frau-tot-wieder-sind-wir-schockiert-bis-zum-naechsten-mal-80042530