Was jahrhundertealte Münzen uns heute verraten

Autorenbild
Ulrike Hampel mit dem Sesterz.  SN/salzburg museum
Ulrike Hampel mit dem Sesterz.

Vorn das Porträt des Kaisers, auf der Rückseite eine Frau mit Löwe: Bei Bauarbeiten zur Neugestaltung des Innenhofs des Spielzeug-Museums tauchte vor Kurzem eine 1800 Jahre alte Münze auf. Der Sesterz war geprägt unter Kaiser Septimius Severus 194 n. Chr. in Rom, ergaben Recherchen des Salzburg Museum. Dass bei Bauarbeiten Funde auftauchen, ist in Salzburg keine Seltenheit, sagt Archäologin Ulrike Hampel. Allein am Residenzplatz habe man bei den Bauarbeiten 2007/2008 und 2018 mehr als 2000 römische Münzen gefunden. Beim Großteil ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.05.2022 um 07:54 auf https://www.sn.at/kolumne/geschaefte-und-geschichte/was-jahrhundertealte-muenzen-uns-heute-verraten-118487731