Der Winter kann dem Handy schaden

Akku leer, Bildschirm defekt: Auch Smartphones spüren die Kälte. Wie man sein Handy vor dem Winter schützen kann.

Autorenbild
 SN/stock.adobe.com/romaset

Nicht nur uns Menschen kann der Winter zusetzen. Minusgrade, Eis und Schnee machen auch technischen Geräten zu schaffen. Vor allem Smartphones älteren Jahrgangs bekommen schnell Probleme, wenn es zu kalt wird.

Die meisten Geräte halten grob minus 10 bis plus 35 Grad Celsius aus. Vor allem bei einem Skiausflug kann es aber schon einmal kälter sein. Im Extremfall derart kalt, dass der Lithium-Ionen-Akku aufgibt, der Bildschirm schwarz wird und sich das Gerät ausschaltet. Während dies noch eine Art Selbstschutzmechanismus des Handys ohne gröbere Folgen ist, kann der Akku auch dauerhaft geschädigt werden - wenn das Gerät über einen längeren Zeitraum tiefen Temperaturen ausgesetzt wird.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 24.01.2019 um 07:36 auf https://www.sn.at/kolumne/klick-fit/der-winter-kann-dem-handy-schaden-wie-man-sein-smartphone-vor-kaelte-schuetzt-63480361