Ein chinesischer Riese kämpft um sein Überleben

Der Smartphone-Absatz von Huawei bricht ein. Der Grund für die Probleme ist in den USA zu finden. Aber auch österreichische Nutzer sind betroffen.

Autorenbild

Der Kontrast ist verblüffend: Der weltweite Smartphone-Absatz stieg im vergangenen Quartal um 4,3 Prozent. Im selben Zeitraum brach der Absatz beim chinesischen Handy-Riesen Huawei um 42 Prozent ein. Mit welchen Problemen kämpft just jener Hersteller, dem Analysten noch 2019 prophezeit hatten, die Nummer eins in der Branche zu werden?

Die Erklärung ist auf der anderen Seite des Pazifik zu suchen: Die mittlerweile abgewählte US-Regierung unter Donald Trump befürchtete, Huawei könnte die USA und ihre Bürger für die chinesische ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.01.2022 um 10:06 auf https://www.sn.at/kolumne/klick-fit/klickfit-ein-chinesischer-riese-kaempft-um-sein-ueberleben-99346648