Microsoft Internet Explorer: Ein Dinosaurier stirbt aus

Nach 27 Jahren stampft Microsoft den Internet Explorer ein. Auf welche Webbrowser Nutzer stattdessen setzen können.

Autorenbild
Microsoft setzt schon länger auf den Edge-Browser. Nun verschwindet der Vorgänger, der Internet Explorer, wohl endgültig von der Bildfläche. SN/stock.adobe.com/sergio delle vedove
Microsoft setzt schon länger auf den Edge-Browser. Nun verschwindet der Vorgänger, der Internet Explorer, wohl endgültig von der Bildfläche.

Alles begann mit einem Krieg - einem "Browserkrieg": Zwischen 1995 und 1998 stritten sich Netscape und Internet Explorer (IE) um die Vorherrschaft auf dem Markt der Webbrowser.

So unpassend die martialische Umschreibung - der gar ein eigener Wikipedia-Artikel gewidmet ist - mittlerweile wirkt, so folgenreich war der "Krieg" für schier jeden Internetnutzer weltweit: Der Internet Explorer von Microsoft setzte sich durch. Und war fortan im Grunde das einzige massentaugliche Einstiegstor in das World Wide Web. Jahrelang kam der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 13.08.2022 um 11:41 auf https://www.sn.at/kolumne/klick-fit/klickfit-microsoft-internet-explorer-ein-dinosaurier-stirbt-aus-122860753