Wie man sich vor Betrugs-SMS schützen kann

Bereits seit Wochen versuchen Kriminelle, per SMS Handys zu kapern. Nun rollt offenbar eine neue Welle an.

Autorenbild
So oder ähnlich sieht einer der Betrugsversuche aus. SN/screenshot
So oder ähnlich sieht einer der Betrugsversuche aus.

Die SMS sind denkbar unscheinbar: In einer wird man darauf hingewiesen, dass eine Voicemail auf einen wartet. In der anderen, dass bald ein Paket per Lieferservice eintrudelt. Wer auf den mitgeschickten Link klickt, bekommt aber weder eine Sprachnachricht zu hören noch eine Lieferinformation zu lesen. Vielmehr fängt sich der Betroffene eine Schadsoftware ein, einen sogenannten Trojaner.

Schon seit Wochen machen derartige SMS die Runde. Nun scheint die Betrugswelle neu anzurollen: SN-Leser berichteten, dass sie dieser Tage solche Nachrichten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.10.2021 um 12:19 auf https://www.sn.at/kolumne/klick-fit/klickfit-wie-man-sich-vor-betrugs-sms-schuetzen-kann-107553280