Wie man Snapchat richtig nutzt

Autorenbild
Klickfit Ralf Hillebrand
Wie man Snapchat richtig nutzt SN/APA/AFP/LIONEL BONAVENTURE
Snapchat ist einfacher zu bedienen, als viele meinen.

Snapchat verwirrt auf den ersten Klick. Schon der Startbildschirm der App ist völlig anders als man es von Facebook & Co gewöhnt ist. Die Oberfläche ist etwa schlicht ein erweiterter Kamerabildschirm. Man sieht sich selbst im Selfie-Modus, links oben kann man den Blitz einschalten und rechts oben auf die Hauptkamera wechseln. Damit ist schon klar, wohin die Reise gehen soll: Snapchat will, dass man Fotos und Videos mit Freunden teilt.

Apropos Freunde: Diese findet man, indem man auf den Geist in der Mitte drückt. Freunde können über das Telefonbuch hinzugefügt werden, über deren Benutzername oder Snapcode. Der Snapcode ist im Profilbild eines Nutzers hinterlegt. Fotografiert man das Bild und lädt es in die App, wird der Nutzer hinzugefügt.

Mit den Freunden chatten kann man über das Symbol links unten. Aber Achtung: Die geschriebenen Nachrichten verschwinden nach kurzer Zeit. Eine Lebenszeit von immerhin 24 Stunden haben die "Stories". Diese findet man im Drei-Punkte-Menü rechts unten. Dort können Kontakte aber auch Medien ("Discover"-Bereich) zusammenhängende Bilder- und Videostrecken posten.

Aufgerufen am 25.09.2018 um 03:18 auf https://www.sn.at/kolumne/klick-fit/wie-man-snapchat-richtig-nutzt-1166866

Schlagzeilen