WLAN-Signal kann Passwörter verraten

Autorenbild
Klickfit Ralf Hillebrand
Offene WLAN-Hotspots sind alles andere als sicher. SN/apa (fohringer)
Offene WLAN-Hotspots sind alles andere als sicher.

WLAN-Hotspots sind nicht sicher. Darüber sind sich Experten schon lang einig. Doch wie gefährlich es ist, sensible Daten in öffentlichen WLAN-Netzen preiszugeben, wird erst durch eine neue Studie klar. Eine Forschergruppe aus den USA und China konnte nachweisen, dass sich bereits der eingegebene Text aus den WLAN-Signalen ablesen lässt. Auch eine Erklärung liefern die Wissenschafter: Durch jede Berührung des Smartphone-Bildschirms werden die Funksignale im WLAN-Netz verändert. Und wer diese Veränderungen analysiert, kann die ursprüngliche Eingabe rekonstruieren. Vor allem Passwörter können auf diesem Weg erkannt werden - mit einer Genauigkeit von rund 82 Prozent.

Eine wirklich zufriedenstellende Lösung für solche und vergleichbare Probleme gibt es nicht. Die Gefahr kann man eigentlich nur umgehen, indem man schlicht darauf verzichtet, öffentliche WLAN-Spots zu nutzen. Oder indem man bei der Nutzung zumindest keine sensiblen Daten eingibt.

Aufgerufen am 22.09.2018 um 10:46 auf https://www.sn.at/kolumne/klick-fit/wlan-signal-kann-passwoerter-verraten-604267

Schlagzeilen