Asylpolitik in Absurdistan und anderswo

Migration, Asyl, Facharbeitermangel: Diese Probleme sind miteinander verknüpft. Und sie sind lösbar. Wenn man nur will.

Autorenbild
Dass Illegale außer Landes gebracht werden müssen, steht außer Frage. Doch warum Lehrlinge und andere Arbeitswillige abschieben, die wir dringen brauchen können? SN/APA/Sebastian Willnow
Dass Illegale außer Landes gebracht werden müssen, steht außer Frage. Doch warum Lehrlinge und andere Arbeitswillige abschieben, die wir dringen brauchen können?

Es ginge auch so: Asylbewerber, die eine Lehre machen, werden - unter gewissen Voraussetzungen - auch bei negativem Asylbescheid nicht abgeschoben. Vielmehr dürfen sie ihre Lehre fertig machen und weitere zwei Jahre ihren erlernten Beruf ausüben. Eine wunderbare Lösung! Schade, dass sie nicht in Österreich gilt, sondern nur in Deutschland, wo sie den schönen Namen "Ausbildungsduldung" oder auch "3 plus 2" trägt.

Und Österreich? Hierzulande fordert die Wirtschaftskammer eine solche Regelung. In Vorarlberg hat sich das dortige Wirtschaftsparlament ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.11.2020 um 08:16 auf https://www.sn.at/kolumne/kollers-klartext/asylpolitik-in-absurdistan-und-anderswo-61421596