Die schöne neue Medienwelt

Was früher als Stammtischparole verhallte, tönt jetzt durchs globale Dorf und beeinflusst die Welt. Da braucht es Informationsprofis, die dagegenhalten.

Autorenbild
Ohne klassische Medien gerät die Demokratie in Schieflage.  SN/dpa-zentralbild
Ohne klassische Medien gerät die Demokratie in Schieflage.

Medienminister Gernot Blümel hat also in der vergangenen Woche etliche kluge Menschen eingeladen, um zwei Tage lang über die Zukunft der Medien zu diskutieren. Das war grundsätzlich eine hervorragende Idee des Ministers, denn der Diskussionsbedarf ist groß. Die Geschäftsmodelle der klassischen Medien geraten gleich von mehreren Seiten unter Druck. Da sind die Onlinegiganten von Google bis Facebook, die ebenso ungeniert wie unentgeltlich die teuer erarbeiteten Inhalte der klassischen Medien absaugen, um mit diesem Fremdmaterial, von Steuerbehörden nur marginal behelligt, ihr ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2022 um 02:23 auf https://www.sn.at/kolumne/kollers-klartext/die-schoene-neue-medienwelt-29021878