Nehmen wir ein wenig das Tempo raus!

Am Beispiel Omikron: Politiker, Experten und Medien können nicht jede Frage auf der Stelle beantworten. Sie sollten die Größe haben, das auch zuzugeben.

Autorenbild
 SN/adobestock

Wolfgang Katzian, der nie um eine klare Ausdrucksweise verlegene Präsident des Österreichischen Gewerkschaftsbundes, brachte es kürzlich nach einem Gespräch der Regierung mit den Spitzen der Sozialpartner über die herandräuende Omikron-Welle auf den Punkt. Er lehne es ab, sagte Katzian in die TV-Kameras, dass man durch voreiligen Omikron-Alarmismus "die Menschen narrisch" mache. Man möge doch, appellierte der ÖGB-Chef sinngemäß, belastbare wissenschaftliche Ergebnisse abwarten, ehe man sich zu Tode fürchte.

Wir verlangen Fakten - auf der Stelle

Der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.01.2022 um 11:33 auf https://www.sn.at/kolumne/kollers-klartext/nehmen-wir-ein-wenig-das-tempo-raus-114250909