An dieser Franzosenkugel aus dem Jahr 1800 hängt Herzblut

Autorenbild

Eine Kanonenkugel steckt inmitten des Votivbilds auf dem Haus in der Schöffleutgasse 3 in Oberndorf. "Der dreieinige Gott beschützte dieses Haus vor dieser feindlich französischen Kugel", steht auf einem Spruchband darunter. Datiert ist die Begebenheit mit dem 13. Dezember 1800. Gehalten wird die Franzosenkugel von einem Heiligen im blauen Gewand, wohl dem Evangelisten Johannes. Darüber prangt - in einem Dreieck - das "Auge der Vorsehung" oder "Gottesauge".

Das Votivbild mit der Kugel erinnert an die Zeit der Franzosenkriege ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.01.2021 um 07:19 auf https://www.sn.at/kolumne/kulturklauberin/an-dieser-franzosenkugel-aus-dem-jahr-1800-haengt-herzblut-83921506