Das steinerne Tor am ehemaligen Hexenplatz

Autorenbild

Auf dem Niedertorplatz in Hallein hat sich eine mächtige Steinmauer mit Tor erhalten. Der Name des Platzes hat damit aber nichts zu tun, obwohl das ein naheliegender Gedanke wäre. "Das Niedertor war die alte Nordeinfahrt in die Stadt, später wurde das Salzburger Tor Richtung Kaltenhausen errichtet", erklärt der Halleiner Historiker Wolfgang Wintersteller.

Das steinerne Tor ist ein Relikt des Pfannhauses Khuenburg aus dem 17. Jahrhundert. Das ehemalige Gebäude für die Salzgewinnung wurde 1840/41 bis auf die Grundmauern abgetragen. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.12.2020 um 01:09 auf https://www.sn.at/kolumne/kulturklauberin/das-steinerne-tor-am-ehemaligen-hexenplatz-86624572