Der "Wanderbrunnen" hat nicht nur einen Namen

Autorenbild

Oben die alte Befestigungsmauer der Stadt Salzburg samt einem Wehrturm, dazwischen der steile Fels des Kapuzinerbergs, herunten der Marmorbrunnen: Das barocke Bauwerk markiert am Äußeren Stein eine markante Stelle im Stadtbild. Hier stand das Äußere Steintor, es wurde um 1830 abgerissen.

Ein Löwe und ein Einhorn speien in einer Muschelnische Wasser. Die beiden Figuren sind aufgerichtet, Löwenpranken und Vorderläufe berühren einander. Damit zeigen die beiden Wappentiere einträchtig ihre Verbundenheit. Der Löwe steht für das Land Salzburg, das Fabelwesen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.06.2021 um 03:35 auf https://www.sn.at/kolumne/kulturklauberin/der-wanderbrunnen-hat-nicht-nur-einen-namen-104983420