Die Großarler Alte Wacht diente über Jahrhunderte als Talsperre

Autorenbild
Die Alte Wacht am Eingang des Großarltals gehört dem Nationalparkverein Hüttschlag. Derzeit wird sie privat genutzt. SN/franz taferner
Die Alte Wacht am Eingang des Großarltals gehört dem Nationalparkverein Hüttschlag. Derzeit wird sie privat genutzt.

Das Großarltal ist immer wieder einmal abgeschnitten von der Außenwelt, aufgrund von Unwetterfolgen oder aktuell als Quarantänegebiet wegen des Coronavirus. Als Talsperre diente zudem über Jahrhunderte die Alte Wacht (früher Stegenwacht) hoch über der Liechtensteinklamm. Der denkmalgeschützte Holzbau mit einer ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 06.04.2020 um 06:08 auf https://www.sn.at/kolumne/kulturklauberin/die-grossarler-alte-wacht-diente-ueber-jahrhunderte-als-talsperre-85423441