Ein steinernes Köpfchen macht auf sich aufmerksam

Autorenbild

An diesem Haus in der Salzburger Herrengasse kommt keiner so leicht vorbei. Über dem Rundbogenportal hängen gleich zwei Nummernschilder, 28 und 26, sowie mehrere Hauszeichen. Über Jahrhunderte haben hier Hausbesitzer ihre Spuren hinterlassen: Auf einer marmornen Tafel sind die Jahreszahl 1509 und der Name Linhart Marl zu lesen. Ein Ölbild zeigt Jesus mit einem Schaf als guten Hirten. Am auffälligsten aber ist der in die Fassade eingemauerte kleine, steinerne Kopf.

So ein Köpfchen in der Mauer wirkt allein ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2020 um 04:32 auf https://www.sn.at/kolumne/kulturklauberin/ein-steinernes-koepfchen-macht-auf-sich-aufmerksam-95439535