Wörter, die uns durch das Wirtschaftsjahr 2021 begleitet haben

Ein Blick zurück zeigt: 2021 wurde es ziemlich oft eng. In der Schifffahrt, in der Produktion und in den Geldbörsen der Menschen.

Autorenbild

Arbeitsmarkt: In Österreich vermutlich die positive Überraschung des Jahres. Betrug die Zahl der Arbeitslosen und Schulungsteilnehmer am Jahresanfang noch deutlich mehr als eine halbe Million, waren es am Jahresende rund 150.000 Personen weniger. Omikron könnte allerdings zum Spielverderber werden.Chips: Die dafür benötigten Halbleiter, die meist aus Silizium bestehen, waren wie so vieles in Zeiten der Pandemie Mangelware. Viele Industriebetriebe fühlten sich beim Wort Chips eher ans Casino erinnert: Nichts ging mehr."Ever Given"/Evergrande: Die Großmannssucht geriet 2021 an Grenzen. Das Containerschiff ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.05.2022 um 09:03 auf https://www.sn.at/kolumne/marktplatz/woerter-die-uns-durch-das-wirtschaftsjahr-2021-begleitet-haben-114747187