ORF-Wahl: Mehr vom Gleichen mit neuem Gesicht oder eine klare Alternative

Autorenbild

Wir haben keine Wahl. Das Erschütterndste am unerträglichen Ritual der Kür zum nächsten ORF-General sind Zahl und Art der Kandidaten. Nur 14 bewerben sich für den wichtigsten Medienjob des Landes. Bloß vier davon haben Chancen. Sie alle stammen aus dem Haus und sind mit Ausnahme des Titelverteidigers ohne nennenswerte andere berufliche Erfahrung. Die Ursache für die mangelnde externe Attraktivität der Spitzenposition des Milliardenunternehmens mit mehr als 3000 Mitarbeitern liegt vor allem in
den parteipolitisch bestimmten, heimlichen, aber wahren Auswahlkriterien.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.10.2021 um 08:09 auf https://www.sn.at/kolumne/mediathek/orf-wahl-mehr-vom-gleichen-mit-neuem-gesicht-oder-eine-klare-alternative-107619112