Der Kanzler, sein Telefon, was sich ändert und was nicht

Jetzt zu ganz etwas anderem: Wie viele Kleidungsstücke darf der klimatisch akzeptable Mensch noch tragen?

Autorenbild
Das Telefon Bruno Kreiskys. Kreisky.org SN/kreisky.org
Das Telefon Bruno Kreiskys. Kreisky.org

Wer wissen will, wie sich die Zeiten ändern, muss in die Museen, Archive und Bibliotheken gehen. Das Kreisky-Archiv zum Beispiel präsentiert als Fundstück des Monats Oktober den legendären Telefonapparat Bruno Kreiskys aus seinem Wohnzimmer in der Wiener Armbrustergasse - mit extralangem Kabel und Wählscheibe im Standfuß (siehe Bild). Er wirkt heute antiquiert, hatte aber den politisch unschätzbaren Vorteil, dass man damit keine Textnachrichten versenden konnte.

Das legendäre an dem Apparat war, dass jeder den damaligen Bundeskanzler darauf anrufen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.10.2021 um 09:35 auf https://www.sn.at/kolumne/purgertorium/der-kanzler-sein-telefon-was-sich-aendert-und-was-nicht-110729314