Da ist einiges im Busch, im südafrikanischen Dschungelcamp

Heute reisen wir vom Gipfel des Genusses bis in die kulinarischen Niederungen der Stars und Sternchen - inklusive Rassismus-Eklat.

Autorenbild

Der wöchentliche Einkehrtipp kommt heute von Rudolf Stadler. Der Mann kennt sich aus. Schließlich kontrolliert er Gastro-Betriebe, ob sie die Voraussetzungen für das AMA-Gütesiegel erfüllen. Unser positiver Ansatz, dass wir gute Betriebe vor den Vorhang holen, habe ihm sehr gefallen, meinte er. Sein kulinarisches Kleinod befindet sich übrigens mit dem Hotel Bergheimat in Mühlbach. Die Hausherrin dort, Sieglinde Kögl-Plenk, hat eine schöne Küchenphilosophie: "Am liebsten verwendet sie in ihrer Küche Zutaten, die sie von ihrem Fenster aus wachsen und gedeihen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.05.2022 um 01:28 auf https://www.sn.at/kolumne/teufelskueche/da-ist-einiges-im-busch-im-suedafrikanischen-dschungelcamp-116148814