Die Vinaigrette unterscheidet den Menschen vom Kaninchen

Eine neue Unart beschäftigt die Teufelsküche. Zur Zeit findet man oft bergeweise welken Rucola auf dem Teller. Machen wir was draus.

Autorenbild

Mit dem Essen in Gasthäusern und Restaurants ist es oft so eine Sache. Manchmal ist zu viel auf dem Teller, dann wieder zu wenig und hin und wieder schmeckt es einfach nicht. In letzter Zeit gesellte sich vielerorts ein neues Phänomen dazu. Wir wollen es den Kaninchen-Effekt nennen. Köche neigen ja seit jeher dazu, ihre Gerichte zu - sagen wir einmal - dekorieren. Das gelingt oft auch ganz gut. Sofern die Dekoration auch schmeckt. Konkret ist mit dem Kaninchen-Effekt gemeint: ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.05.2022 um 03:01 auf https://www.sn.at/kolumne/teufelskueche/die-vinaigrette-unterscheidet-den-menschen-vom-kaninchen-120906316