Ein kulinarischer Trüffelhund bringt Licht in die Dunkelheit

Ein Hund an der Kette hat immer das Gleiche zum Bellen. Wer seine Heimat kennenlernen möchte, sollte auf Reisen gehen.

Autorenbild

Es ist schwer, den zweiten Band von "Der Geschmack Europas" zu loben. Denn mit Worten kann man diesem Buch kaum gerecht werden. Das liegt vor allem an Lojze Wieser, der sich wieder auf die Suche nach den Geschmäckern Europas gemacht hat. Das Vorwort nennt er "Einbegleitung". Das passt gut. Denn Wieser schreibt, wie er ist, und er ist, wie er isst: Immer demütig und mit einem unaufdringlichen Willen, den Menschen mitzuteilen, wo die Welt noch einer natürlichen Ordnung folgt.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2020 um 07:15 auf https://www.sn.at/kolumne/teufelskueche/ein-kulinarischer-trueffelhund-bringt-licht-in-die-dunkelheit-59539561