Ein Mal Wolfshaxe in Wildsauce bitte!

Einst nahezu ausgerottet, hat es der Wolf in unseren Breiten wieder gut. Aber dahinter könnte ein perfider Plan der Menschen stecken.

Autorenbild

Die Wildwochen haben begonnen. Das ist eine gute Nachricht. Allein schon die klingenden Namen von Gerichten wie "Wildschweinbraten", "Rehleber", "Hasenpfeffer" oder "Hirschsteak" zaubern dem Genießer ein seliges Lächeln ins Gesicht. Dazu noch flaumige Knödel, mit Portwein abgeschmecktes Rotkraut und in ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 19.01.2020 um 09:18 auf https://www.sn.at/kolumne/teufelskueche/ein-mal-wolfshaxe-in-wildsauce-bitte-78563284