In der Sauren-Gurken-Zeit sollten wir saure Gurken kaufen

Lebensmittel sind nicht gefährlich. Kommt es zu Todesfällen, dann hat so gut wie immer der Mensch seine Hände im Spiel.

Autorenbild

Stimmt schon. Die Teufelsküche gibt sich in Umweltfragen gern moralinsauer. Trotzdem fühlten wir uns kürzlich dabei ertappt, dass wir im Supermarkt zu in Plastik abgepackten Paprika tendierten. Die "unverpackten Einzelstücke" wirkten irgendwie - na ja: "angreifbar". Mit "angreifbar" meinen wir in diesem Fall tatsächlich "Angriff". Konkret meinen wir den Angriff der Killerviren.

Schuld an der Panik hatte die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Diese wies darauf hin, dass jährlich 400.000 Menschen am Verzehr verdorbener Lebensmittel sterben. Weiters hieß es in der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2022 um 01:18 auf https://www.sn.at/kolumne/teufelskueche/in-der-sauren-gurken-zeit-sollten-wir-saure-gurken-kaufen-71578219