Ob Hölle, Freispruch oder PapperlaPub: Alles ist denkbar

Von der Feinkosterei bis zur Knödelmanufaktur - die Namen neuer Lokale sind selten kreativ. Dabei gäbe es für Gastronomen so viele Schätze zu heben.

Autorenbild

Österreichs Gastronomie hat Nachholbedarf. Zumindest was originelle Namen neuer Lokale betrifft. Die sind zumeist zum Gähnen. Derzeit stehen vor allem die Endungen "-ei" und "-manufaktur" hoch im Kurs. Schauen Sie sich um. Irgendwo ist sicher eine Greißlerei, Völlerei oder Knödel- oder Nudelmanufaktur in der Nähe. Das ist okay. Diese Retro-Namen signalisieren: Hier gibt es noch (oder wieder) Handarbeit. Dabei könnten sich Gastronomen mit frecheren Namen zusätzlich ihre sündteuren Werbeagenturen ersparen. Im ersten Wiener Bezirk eröffnete kürzlich etwa ein Lokal namens ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.11.2020 um 05:29 auf https://www.sn.at/kolumne/teufelskueche/ob-hoelle-freispruch-oder-papperlapub-alles-ist-denkbar-62671363