Post vom Gault-Millau-Tester

Autorenbild
Staudensellerie ist die Basis für „piemontesischen Salat“. SN/TwilightArtPictures - stock.adobe.com
Staudensellerie ist die Basis für „piemontesischen Salat“.

Die Quarantäneküche sieht Licht am Ende des Tunnels. Am 15. Mai dürfen Sie wieder den Wirt Ihres Vertrauens besuchen. Dabei bitte nicht vergessen: Die anderen Gäste waren Ihnen dort immer schon mit Abstand am liebsten. Ihren Wirten - das wissen viele nicht - dürfen Sie gratulieren. Denn diese wurden während der Quarantäne kopiert. Und zwar nicht von irgendwem: Nein! Unsere gefeierten Vier- und neuerdings auch Fünfhaubenköche haben sich plötzlich darauf besonnen, was beim Kochen wirklich zählt: ordentlich zubereitete Hausmannskost. Das ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2020 um 04:04 auf https://www.sn.at/kolumne/teufelskueche/quarantaenekueche-post-vom-gault-millau-tester-86894941