VW und die Rache der Volkswurst

Oder wie Ketchup die Welt im Innersten zusammenhält.

Autorenbild

Endlich kommt wieder Bewegung in den VW-Konzern. Und Starthilfe leistet ausgerechnet die hauseigene Currywurst. Um ganz genau zu sein: das Ketchup. Denn die Mitarbeiter hatten sich in ihren Kantinen jahrelang an das Ketchupmodell Mondelez gewöhnt. Dieses wurde aber eingestellt. Und der neue Lieferant bringt die spezielle Schärfe des Vorgängers nicht hin. Man spürt die Schärfe jetzt auf der Zungenspitze und nicht mehr im Rachen. Das Geschmackserlebnis lässt sich mit dem zu schnellen Loslassen der Kupplung vergleichen: kurz gehüpft und abgestorben.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2021 um 01:42 auf https://www.sn.at/kolumne/teufelskueche/vw-und-die-rache-der-volkswurst-38746177