Erhard Buschbeck

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gedenktafel für Erhard Buschbeck in der Ernest-Thun-Straße 9

Erhard Buschbeck (* 6. Jänner 1889 in der Stadt Salzburg; † 2. September 1960 in Wien) war ein Schriftsteller und Dramaturg.

Leben

Der gebürtige Salzburger besuchte 1899 bis 1905 das k.k. Staatsgymnasium, maturierte 1909 in Gmunden, .[1] und studierte anschließend Rechtswissenschaft, Kunstgeschichte und Archäologie in Wien. Zunächst arbeitete Buschbeck von 1911 bis 1913 als leitendes Mitglied des "Akademischen Verbandes für Literatur und Musik", sowie als Mitherausgeber der Zeitschrift "Der Ruf". Ab 1918 wechselte er das Metier und verdiente sein Geld nun als Dramaturg und Organisator in der Direktion des Wiener Burgtheaters, sowie als Schauspiellehrer am Max-Reinhard-Seminar. Trotz der Arbeit in Wien blieb Buschbeck seinen Wurzeln treu, indem er mit dem Dichter Georg Trakl eine enge Freundschaft pflegte und ihm 1917 sein erstes Werk "Georg Trak - ein Requiem" widmete.

Links Lotte Tobisch-Labotýn, Bildmitte "Aus goldenem Kelch", Georg Trakl; rechts Erhard Buschbeck und Theodor Däubler.

Die Briefe Georg Trakls an seinen Salzburger Freund Erhard Buschbeck sind ein wichtiger Teil der Handschriften im Archiv der Georg Trakl Forschungs- und Gedenkstätte. Sie stammen aus dem Besitz von Lotte Tobisch-Labotýn (* 1926; † 2019), der letzten Lebensgefährtin von Erhard Buschbeck. In ihrem Testament hat sie auch die Forschungs- und Gedenkstätte mit einer Reihe von Dokumenten bedacht, die über Buschbeck mit Trakl zu tun haben. Dazu zählen Erstausgaben seiner Gedichte, Kopien von Briefen, unter anderem an Ludwig v. Ficker, und 264 Karten, Telegramme und Briefe an den Schriftsteller und Dichter Theodor Däubler (* 1876; † 1934), mit dem Buschbeck befreundet war. Über ihn hat er 1920 eine „Streitschrift“ mit dem Titel „Die Sendung Theodor Däubler“ verfasst. Ein Teil dieser Dokumente wurde im Oktober 2021 in einer Sonderausstellung der Forschungs- und Gedenkstätte gezeigt.[2]

Auszeichnungen

  • 1955: Großes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich

Ehrungen

In der Ernest-Thun-Straße Nr. 9 befindet sich eine Gedenktafel für Buschbeck.

Werke

Quellen

Einzelnachweise

  1. 400 Jahre Akademisches Gymnasium Salzburg
  2. Salzburger Kulturvereinigung, Presseaussendung von Mag. Marlene Leberer, Presse & PR, am 27. Oktober 2021