Fackeltanz

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fackeltanz im Jahr 2013

Der Fackeltanz ist ein Tanz, der seit 1950 alljährliche Auftakt zu den Salzburger Festspielen aufgeführt wird.

Allgemeines

Er findet am Vorabend der offiziellen Festspieleröffnung in der Salzburger Altstadt am Residenzplatz. Nur 2008 nicht - da fand er am Mozartplatz statt, da der Residenzbrunnen und -platz restauriert wurden.

Die Tänze haben weltlichen und religiösen Inhalt. Umrahmt wird der Tanz von der Militärmusik Salzburg, erstmals fand dies unter Kapellmeister Leo Ertl statt. Am Ende des Fackeltanzes werden alle Fackel in den Residenzbrunnen geworfen, wo sie erlöschen.

Dieser feierliche Begrüßungstanz, ausgeführt von rund 80 Paaren ist auch eine Reverenzerweisung gegenüber dem österreichischen Bundespräsidenten.

Der Fackeltanz wird seit 2009 von Alexander Wieland geleitet, nachdem er zuvor 50 Jahre in den Händen von Michael Nußdorfer lag.

Bis 2010 war die Mitwirkung ausschließlich Vertretern Salzburger Heimat- und Brauchtumsvereinen vorbehalten. Aufgrund einer Initiative von Roman Stameseder, der Mitarbeiter im Salzburger Kulturreferat ist, sind ab 2010 auch Mitwirkende von verschiedenen Volksgruppen dabei. 200 Tänzerinnen und Tänzer sowie 50 Mitglieder der Stadtmusik und die Turmbläser gestalteten am 24. Juli 2010 den Fackeltanz. Bei den Ausführenden waren neun Mitglieder des ansässigen kroatischen Kulturvereins Hrvatski San dabei.

Bildergalerie

Weblinks

 Salzburger Fackeltanz 2013 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Quellen