Wirtschaft

3 G im Job kommt: Doch wer muss was kontrollieren?

3 G am Arbeitsplatz, das ist mit 1. November Realität. Doch wie sollen Betriebe damit umgehen, wer soll was kontrollieren? Vieles bleibt vorerst wohl Interpretationssache.

An den Arbeitsplatz darf ab 1. November nur noch, wer geimpft, genesen oder getestet ist. SN/apa
An den Arbeitsplatz darf ab 1. November nur noch, wer geimpft, genesen oder getestet ist.

"Fragen Sie mich nicht, ich hab' ehrlich noch keine Ahnung", räumt Michael Brettfeld, Chef von Elektro Brettfeld in Elixhausen und Innungsmeister der Salzburger Elektrotechniker, offen ein. Was er weiß: dass die Hälfte seiner 14 Mitarbeiter nicht geimpft ist. "Die werd' ich künftig jeden Morgen nach ihrem Test fragen müssen." Wo und wann die Mitarbeiter testen und ob dann in Salzburg nur mehr PCR-Tests gelten, weiß er nicht. "Zum Glück bleibt noch der Zwickeltag, um nachzudenken."

Klare Regeln hat ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.01.2022 um 12:33 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/3-g-im-job-kommt-doch-wer-muss-was-kontrollieren-111277042