Wirtschaft

Mehr Urlauber aus Israel sind im Anflug auf Salzburg

Salzburg bekommt im Sommer eine direkte Linienverbindung mit Tel Aviv. Der Markt boomt. Vor allem junge Familien fliegen auf Salzburg.

Sie vereinbarten die Zusammenarbeit: die Manager Christopher Losmann (Salzburger Flughafen, l.) und Ilan Haber (Sun d´Or).  SN/salzburg airport
Sie vereinbarten die Zusammenarbeit: die Manager Christopher Losmann (Salzburger Flughafen, l.) und Ilan Haber (Sun d´Or).

Die letzten Details wurden erst in den vergangenen Tagen beim Besuch einer israelischen Delegation fixiert: Ab 30. Mai bis Ende Oktober wird es zwei Mal wöchentlich (montags und donnerstags) Linienflüge vom Flughafen Ben Gurion zum Mozart-Airport geben. Ankunft in Salzburg ist um 20:05, Abflug um 21:10 Uhr. Wegen der Sanierung der Rollbahn und der Flughafensperre vom 24.April bis 28. Mai kann das Projekt noch nicht im April starten.

Die Fluggesellschaft Sun d'Or, eine Tochter der israelischen Fluglinie El Al, setzt eine Boeing 737-800 mit 185 Sitzplätzen ein. "Das ist eine der interessantesten Strecken - mit Incoming und Outgoing", sagt Salzburg-Airport-Sprecher Alexander Klaus. Charterflüge aus Tel Aviv gibt es bereits. Prokurist Christopher Losmann freut sich, "dass es keine Einbahnstraße mehr sein wird". Aus Salzburg wird es nach 1582 Flugmeilen und zirka dreieinhalb Stunden auf Hebräisch "Brukhim haBaim" (Herzlich willkommen) in Tel Aviv heißen. "Israel ist ein pulsierendes Land, Tel Aviv eine moderne, sehr spannende Metropole", betont Klaus. Die Stadt und das historische Jaffa, direkt am Meer gelegen, sind nicht nur touristisch interessant. Es ist auch eine Start-up- und High-Tech-City.

Für Flüge israelischer Airlines sind die Sicherheitsvorkehrungen besonders hoch. Das hat Salzburg schon bisher geschafft, selbst an Samstagen im Winter mit sehr hohem Aufkommen "neben dem normalen Verkehr".

Eingefädelt hat die Flüge - und schon viele Reisen israelischer Gäste nach Salzburg - der Salzburger Israel-Kenner Reinhard Oberholzner. In der Sommer-Nächtigungsstatistik im Bundesland liege Israel bereits auf Rang zehn. Von Mai bis September 2018 wurden rund 39.100 Ankünfte und 183.800 Nächtigungen registriert. Das Übernachtungsplus habe 5,6 Prozent betragen. "Salzburg hat in Österreich einen Anteil von 42 Prozent, Tirol 26 und Wien 24 Prozent." Österreichweit liegt das Wachstum sogar um 15, in Tirol gar bei 20 Prozent. "Der Markt wächst enorm." Und die Gäste bleiben vergleichsweise lang, im Schnitt 4,8 Tage.

Im Winter reisen die meisten Flugpassagiere, größtenteils Skifahrer, von Salzburg nach Tirol, in erster Linie ins Zillertal, weiter. Im Sommer kämen zu etwa 60 Prozent Familien, die Ferienwohnungen mieten, ein Leihauto nutzen und sich mit Einkäufen und Gasthausbesuchen selbst versorgen. "Israelische Auslandsurlauber haben ein Durchschnittsalter von unter 30 Jahren", erklärt Oberholzner.

Unter den Urlaubern sind übrigens die wenigsten orthodoxe Juden. Die allermeisten sind weltliche und europäisch orientiert.

Die tatsächlichen Zahlen liegen - das schätzt der Experte - ungefähr 20 Prozent über jenen in der offiziellen Statistik, weil viele aus Israel kommende Reisende lieber ihren europäischen, amerikanischen oder russischen Pass vorlegen.

Aufgerufen am 13.12.2018 um 01:46 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/mehr-urlauber-aus-israel-sind-im-anflug-auf-salzburg-62061565

Hoffen auf einen guten Tag mit David

Hoffen auf einen guten Tag mit David

Ein zwölfjähriger Bub leidet an einem seltenen Gendefekt. Seine Mutter betreut ihn rund um die Uhr. Er würde gern öfter zur Schule gehen. David liebt es zu spielen. Zur Zeit kann er nicht genug von dem bunten …

Kommentare

Schlagzeilen