Adolf Rohrmoser

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Adolf Rohrmoser (* 24. März 1864 in Suczawa, Bukowina; † 3. November 1933 in Seeham) war ein römisch-katholischer Geistlicher.

Leben

Adolf Rohrmoser wurde am 27. Juli 1886 zum Priester geweiht. Er war

von 1886 bis 1888 Koadjutor der Pfarre Ebbs,
von 1888 bis 1890 Kooperator der Pfarre Zell am Ziller,
von 1890 bis 1892 Kooperator der Pfarre Hopfgarten,
von 1892 bis 1893 Kooperator der Pfarre Oberndorf,
von 1893 bis 1896 Kooperator der Pfarre Saalfelden,
vom 1. Oktober 1896 bis 1904 Pfarrer der Pfarre Böckstein und über fünfundzwanzig Jahre hindurch
vom 1. März 1904 bis 1929 Pfarrer der Pfarre Seeham, wo er auch nach seinem Ruhestand blieb.

Er war der Erbauer des Pfarrhofes in Seeham und verstarb dort 1933 im siebzigsten Lebensjahr.

Ehrungen

Adolf Rohrmoser wurde am 25. Mai 1925 Ehrenkanonikus des Kollegiatstiftes Mattsee. Die Gemeinde Seeham verlieh ihm ihre Ehrenbürgerschaft.

Quellen

Zeitfolge
Vorgänger

Georg Höller

Pfarrer der Pfarre Seeham
1903–1927
Nachfolger

Josef Lahnsteiner

Zeitfolge
Vorgänger

Franz Kostenzer

Pfarrer der Pfarre Böckstein
1896–1903
Nachfolger

Martin Auer