Franz Brutar

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Franz Brutar (* 4. September 1865 in Hafnerbach im Triestingtal, ; † 12. Februar 1936 in Lend) war Schuhmachermeister und Bürgermeister der Pinzgauer Gemeinde Lend.

Leben

Franz Brutar kam 1888 als Schuhmachergeselle nach Lend. Als "Störschuster" war er unermüdlicher Agitator der sozialistischen Idee bis weit ins Gasteiner Tal hinein. Auch als er Schuhmachermeister und verheiratet war, blieb seine Wohnung Zentrum der damaligen Arbeiterbewegung. So war der Schustermeister einige Jahre Ortsgruppenleiter der Eisenbahnerorganisation. Als zum Bau der Aluminiumfabrik und der Tauernbahn um die Jahrhundertwende viele Arbeiter nach Lend kamen, kümmerte sich Brutar um deren Organisation. Als es dabei zum Arbeitskampf mit Streiks und Entlassungen kam, versuchten die Behörden Brutar los zu werden. Der Bau eines zweiten Eisenbahngleises der Salzburg-Tiroler-Bahn stärkte jedoch ab 1911 seine Position. 1919 wurde er zum Bürgermeister gewählt und blieb dies bis zu seiner Verhaftung im Jahr 1934. Bald nach seiner Entlassung starb Franz Brutar 1936 in Lend.

Quelle

  • Hölzl, Ferdinand: Pinzgauer Parteichronik. Band 1: Die Sozialdemokraten und Gewerkschaften. Zell am See, 1983.
  • Kaut, Josef: Der steinige Weg. Geschichte der sozialistischen Arbeiterbewegung im Lande Salzburg. 2. Aufl. Salzburg (Graphia) 1982, S. 258f.
Zeitfolge