Neue Mittelschule Seekirchen

Aus Salzburgwiki
(Weitergeleitet von Hauptschule Seekirchen)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schuldaten[1]
Schulkennzahl: 503112
Name der Schule: Neue Mittelschule Seekirchen
Real- und Sport-Mittelschule
Adresse: Bahnhofstraße 24
5340 Seekirchen am Wallersee
Website: sms-seekirchen-salzburg.at
E-Mail: direktion@nms-seekirchen.salzburg.at
Telefon: (0 62 12) 22 61-11
Direktorin: Dipl.-Päd. Anita Spitzer

Die Neue Mittelschule Seekirchen ist eine allgemeinbildende Pflichtschule in der Flachgauer Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee.

Geschichte

Die Hauptschule Seekirchen wurde am 25. Mai 1938 gegründet. Ab September 1938 wurden zwei Hauptschulklassen im Gebäude der Volksschule unterrichtet. 1940 bis 1942 wurde das Schulgebäude errichtet und am 8. Jänner 1942 eröffnet.

Am 8. November 1942 wurde die Schule nach einem im Juliputsch getöteten SA-Führer Rupert-Wallner-Hauptschule[2] benannt. 1945 wurde im Schulhaus die Frauenabteilung des Landeskrankenhauses untergebracht. Der Unterricht fand in dieser Zeit im Volksschulgebäude statt.

Am 16. Dezember 1946 konnte die Hauptschule wieder in ihr Schulhaus zurückkehren.

Eine ehemaligen Landwirtschaftshalle wurde 1962 eine Großturnhalle umgebaut und am 20. Juni 1962 eingeweiht (Baukosten 800.000 öS).[3]

Im Jahr 1966 wurde ein zweiklassiger Polytechnischer Lehrgang eingerichtet. Dieser wurde 1996 eingestellt. In den dadurch frei werdenden Räumen wurde das neu entstehende Bundesgymnasium Seekirchen untergebracht.

Bis zur Fertigstellung des neuen Hauptschulgebäudes wurden ab 1973 wurden drei Klassenräume und der Werkraum im Volksschulgebäude untergebracht. Am 6. Oktober 1979 wurde der fertig gestellte Neubau eröffnet.

Seit 1980 ist die Hauptschule Seekirchen Besuchsschule der Pädagogischen Akademie des Bundes in Salzburg.

1985 wurde ein Schulteich angelegt. Seit der Einführung der Sporthauptschule konnten zahlreiche sportliche Erfolge, insbesondere in Fußball und Volleyball gefeiert werden.

2013 wurde die Sporthauptschule Seekirchen zur Sport-Neuen Mittelschule.

Schülerzahl
1938 110
1940 244
1951 390
1966 377
1972 551
1986 485
1993 437
2000 304
2010 263

Direktoren

Berufsschule

Am 15. November 1945 nahmen die landwirtschaftliche und die gewerbliche Berufsschule ihren Betrieb auf. Der Unterricht fand zunächst in Stiftsgebäude statt. Im Jahr 1987 wurde die landwirtschaftliche Berufsschule nach Klessheim verlegt.

Weblinks

Quelle

Einzelnachweise

  1. www.lsr-sbg.gv.at
  2. Siehe hierzu: Bauer, Kurt: Hitlers zweiter Putsch: Dollfuß, die Nazis und der 25. Juli 1934. St. Pölten (Residenz Verlag) 2014.
  3. Laireiter, Matthias: Im Dienste der Jugend. Erziehung und Schule im Bundesland Salzburg von 1945 bis 1963. Hrsg. vom Landesschulrat für Salzburg. Salzburg 1965, S. 115.