Leonard Müller

Aus Salzburgwiki
(Weitergeleitet von Leonhard Müller)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Oberlehrer Leonard Müller (* 5. Dezember 1832 in Straßwalchen; † 18. Juni 1910 in Thalgau) war Lehrer, und Sammler heimischer Mythen.

Leben

Leonard Müller wurde nach Abschluss seiner Lehrerausbildung zunächst 1851 als Hilfslehrer in Tamsweg eingesetzt, bevor er 1863 nach Hof versetzt wurde, wo sein Schwiegervater Lukas Schmid tätig war. Am 26. September 1871 wurde er zum Oberlehrer und Schulleiter der Volksschule Thalgau ernannt. Als solcher führte er Schulkataloge ein und begann mit dem Verfassen einer Schulchronik. Nachdem er am 31. August 1893 in Pension gegangen war, widmete er sich seiner Leidenschaft als Sammler der heimischen Mythen rund um die Fuschlsee-Region.

1899 erschien sein erstes Büchlein "Thalgau und die Sagen seiner Umgebung". Die zweite Auflage, die er 1901 veröffentlichte, trug den erweiterten Titel "Interessante Sagen aus der nächsten Umgebung der Salzkammergut-Lokalbahn".

Leonard Müller war ein begeisterter Klavierspieler und Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Thalgau. Er gründete

1874 die Thalgauer Musikvereinigung,
am 10. Juni 1874 den Bezirks-Lehrerverein Thalgau-St. Gilgen,
am 6. April 1892 den Fortbildungsvereines für Thalgau, dem die Einrichtung der öffentlichen Bibliothek im Müllerhaus zu verdanken ist.

Die Marktgemeinde erinnert sich 2009 anlässlich seines 150. Geburtstages daran, dass er als "König der Anderswelt" durch seine Niederschriften den Reichtum der Thalgauer Erzähltradition vor dem völligen Vergessen bewahrte.

Ehrung

Anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens ernannte die Freiwillige Feuerwehr Thalgau Müller am 25. August 1889 zum Ehrenmitglied.

In Anerkennung seiner Verdienste verlieh ihm die Marktgemeinde Thalgau am 12. November 1893 ihre Ehrenbürgerschaft.

Quelle

Zeitfolge
Zeitfolge
Vorgänger

Lukas Schmid

Schulleiter der Volksschule Hof
1861-1871
Nachfolger

Josef Bartl