Hauptmenü öffnen

Wilczek

Die Familie Wilczek ist seit 1886 im Besitz des Schlosses Moosham in der Lungauer Gemeinde Unternberg.

Familie

Moosham war schon halb zur Ruine geworden, als 1886 ein Freund der Kunst und Forschung, der Polarforscher Dr. Hans Nepomuk Graf Wilczek (* 7. Dezember 1837 in Wien; † 27. Jänner 1922 ebenda), Sohn des Grafen Hans Stanislaus Wilczek (* 24. November 1792 in Wien; † 23. März 1847 ebenda) und seiner Frau Gabriele, geborene Freiin von Reischach (* 21. Juni 1802 in Wien; † 11. Juli 1890 ebenda), den Ansitz kaufte, mit den Erneuerungsarbeiten begann und ihm die heutige Form gab.

Über seine Nachfahren

Hans Raphael Wilczek (* 12. März 1861 in Wien; † 3. September 1929 ebenda), Sohn des Hans Nepomuk Wilczek und seiner Frau Emma, geborene Emo-Capodilista (* 13. August 1833 in Padua, Venetien; † 26. August 1924 in Wien),
Hans Gregor Wilczek (* 1884; † 1968), Sohn des Hans Raphael Wilczek und seiner Frau Elisabeth, geborene Gräfin Kinsky von Wchinitz und Tettau (* 4. Juli 1865 in Chotzen, tschechisch Choceň, Böhmen; † 10. Juli 1941 in Troppau, Sudetenland) und
Hans Erwein Wilczek (* 15. September 1913 in Falkenau, tschechisch Sokolov, Böhmen; † 26. Mai 1987), Sohn des Hans Gregor Wilczek und seiner Frau Theresita, geborene Nostitz-Rieneck (* 5. Juli 1892 in Falkenau, tschechisch Sokolov, Böhmen; † 9. November 1963 in Anthering) wurde das Schloss an den heutigen Besitzer
Hans Heinrich Wilczek, Sohn des Hans Erwein Wilczek und seiner Frau Renée, geborene van Haentjens, (* 2 November 1911 in Wien) weiter vererbt.

Hans Heinrich Wilczek ist verheiratet mit Katharina, geborene Hartig, und hat vier Kinder.

Seine Tochter Theresita Khan, geborene Wilczek, (* 1975) ist heute Geschäftsführerin des Schlosses Moosham.

Literatur

  • Wilczek, Johann Nepomuk Graf von: Hans Wilczek erzählt seinen Enkeln Erinnerungen aus seinem Leben. Hg. Elisabeth Kinsky-Wilczek. Graz (Leykam) 1933.

Quellen