Wirtschaft

Datenschutz: Erste Strafe verhängt

Die EU-Datenschutzverordnung löste eine Beschwerdeflut aus. Nun hat die Behörde erstmals einen Unternehmer gestraft. Von einer Buße in Millionenhöhe ist man aber weit entfernt.

 SN/fotolia

Es betrifft das Reisebüro ums Eck genauso wie die Netzgiganten Facebook oder Google: Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) gibt EU-Bürgern seit Ende Mai mehr Mitsprache dabei, was Unternehmen mit ihren persönlichen Daten machen. Bei Verstößen sind Strafen von bis zu 20 Millionen Euro oder bis zu vier Prozent des Konzernumsatzes möglich.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.12.2018 um 12:10 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/datenschutz-erste-strafe-verhaengt-40222537