Die umgepflügte Polit-Landschaft

Österreich ein Jahr nach Ibiza: Ein Video hat die politischen Kräfteverhältnisse verschoben. Aber anders, als man annehmen konnte.

Autorenbild
 18. Mai 2019, der Tag nach Ibiza: Der Zorn der Demonstranten richtete sich gegen die türkisblaue Regierung. Doch von den Wählern wurde nur die FPÖ abgestraft.  SN/APA/HELMUT FOHRINGER
18. Mai 2019, der Tag nach Ibiza: Der Zorn der Demonstranten richtete sich gegen die türkisblaue Regierung. Doch von den Wählern wurde nur die FPÖ abgestraft.

Das Ibiza-Video, das vor fast genau einem Jahr die Innenpolitik nachhaltig durcheinanderwirbelte, hat nicht nur in der interessierten Öffentlichkeit Erstaunen bis Entsetzen ausgelöst. Es hat, da es ja keinerlei Vorwarnung gab, auch sämtliche politischen Parteien auf dem falschen Fuß erwischt. Doch bemerkenswerterweise konnten einige Parteien von dem Skandal profitieren, andere nicht. Und was noch bemerkenswerter ist: Das Ausmaß des Schadens, den einzelne Parteien erlitten, korreliert nicht unbedingt mit deren Verwicklung in die Ibiza-Affäre - und umgekehrt.

Womit wir ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.09.2020 um 11:19 auf https://www.sn.at/kolumne/kollers-klartext/die-umgepfluegte-polit-landschaft-87368125