Eishockey (Geschichte)

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Mutterland des Eishockeys gilt Kanada, wo sich die heutige Art entwickelte. Doch gab es bereits Vorläufer in Skandinavien, die bis ins 12. Jahrhundert zurückgehen.

Grundlagen

Um Eishockey spielen zu können, braucht man eine Mannschaft, die in der Grundaufstellung aus fünf Feldspielern und einem Tormann besteht. Da Eishockey sehr schnell ist, wird aber laufend gewechselt, sodass eine Mannschaft aus etwa 20 Spielern besteht. Ziel vom Eishockey ist es, die Gummischeibe - Puck genannt - mittels der Eishockeyschläger in das gegnerische Tor zu schießen. Die reine Spielzeit beträgt drei mal 20 Minuten. Bei Spielunterbrechungen wird die Matchuhr angehalten.

Da Eishockey ein sehr Körper betontes Spiel ist, tragen alle Spieler einen Körperschutz, der von einem Helm mit Augenschutz bis zu einem Körperschutz reicht.

Eishockey wird in vielen nationalen Ligen gespielt, wobei die NHL, die National Hockey League, die berühmteste Liga ist. Um die Bedeutung der NHL zu ermessen, braucht man nur wissen, dass beispielsweise die Kanadier, die frühzeitig ausgeschieden sind, in der Nationalmannschaft Kanandas bei der Eishockey-WM spielen, aber nur dann. Die NHL hat einen weit höheren Stellenwert als die Eishockey-WM.

Eishockey war lange Zeit ein reiner Männersport, er wurde aber ab den 1980er-Jahren auch von Frauen ausgetragen. Die erste Eishockey-Weltmeisterschaft für Frauen gab es 1990, 1998 wurde der Bewerb auch bei den Olympischen Winterspielen ausgetragen.

Eishockey in Salzburg

Eishockey in Salzburg
Rick Cunningham (vorne) und Roger Lamoureux(links)

Die Geschichte des Salzburger Eishockeys begann 1977/1978, als der damalige HCS in der ersten Liga den sensationellen dritten Platz belegte.Im Dezember 1977 war die heutige Eisarena erstmals ausverkauft. Zehn Jahre später (1988) begab sich der Salzburger Eishockeyverein, nunmehr als SEC, erneut auf Titelkurs. Spieler,die die Geschichte prägten, waren Rick Cunningham, Roger Lamoureux(Kanada) oder Viktor Schalimow und Sergej Kapustin(Sowjetunion). Aber auch Wolfgang Ausweger zählte zu den Publikumslieblingen. Die beiden Vereine gingen jedoch in Konkurs.Die jüngere Eishockeygeschichte begann dann 2000 mit dem Einsstieg von Red Bull als Sponsor in den Salzburger Eishockeysport. Der EC Red Bull Salzburg wurde mit der finanziellen Unterstützung des Sponsors der erste Titelträger aus Salzburg(2007 und 2008 Meister, Vizemeister 2006 und 2009).

Vereine
Historische Vereine

Quellen