Karl-Ludwig Vavrovsky

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dr. Karl-Ludwig Vavrovsky (* 1946) ist ein Salzburger Rechtsanwalt und ehemaliger Präsident der Salzburger Rechtsanwaltskammer.

Familiärer Hintergrund

Karl-Ludwig Vavrovsky stammt aus der Salzburger Familie Vavrovsky und ist ein Sohn des Salzburger Vizebürgermeisters Walter Vavrovsky, Enkel des Bankiers Carl Spängler sowie Ururenkel des Bankgründers Carl Spängler.

Leben

Karl-Ludwig besuchte als Einziger der fünf Kinder von Walter Vavrovsky das Kollegium Kalksburg in Wien, studierte 1965 bis 1969 an der Universität Salzburg Rechtswissenschaften undpromovierte im Dezember 1969 zum Dr. iur.

Seit 1. Oktober 1974 ist er Rechtsanwalt „in verschiedenen Konstellationen, von der Klein- zur Großkanzlei und wieder retour“, wie der 67-Jährige in einem Interview mit den Salzburger Nachrichten 2013 resümierte. 2016 war er Partner der Wirtschaftskanzlei Vavrosvsky-Heine-Marth, die rund 40 Mitarbeiter beschäftigt.

25 Jahre lang war er auch in der Salzburger Rechtsanwaltskammer tätig, davon neun Jahre als deren Präsident (von 1992 bis 2001), und ist noch deren Ehrenpräsident. Er saß und sitzt in diversen Stiftungen und Aufsichtsräten und war Masseverwalter bei spektakulären Insolvenzfällen wie etwa Atomic, Hallein Papier oder der St. Gilgen International School. 2001 bis 2003 war er Universitätsrat der Universität Salzburg.

Besonders stolz ist der seit 1970 mit Gattin Elisabeth verheiratete Vavrovsky auf seine beiden Söhne Nikolaus (* 1973), der Partner seiner Kanzlei ist, und Johannes (* 1976), der Investmentbanker in London ist.

Karl-Ludwig Vavrovsky war 2006/07 Präsident des Rotary Club Salzburg.

Im Frühjahr 2016 wurde er Aufsichtsratvorsitzender der Salzburg Wohnbau.

Quellen

Ehrungen

  • 1999: Goldenes Ehrenzeichen des Landes Salzburg
  • 2001: Ehrenpräsident der Salzburger Rechtsanwaltskammer
  • 2012: Großes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
Zeitfolge